Whirlpool im Garten – Was gibt es zu beachten?

Der Wellnessurlaub ist für viele Menschen in Deutschland in den vergangenen Jahren zu einem festen Ritual geworden. Das zeigte unter anderem der Wellnessreport 2019, der sich auf die Entwicklung im Bereich der Wellnessreisen in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Jahr 2019 bezog.

Dass gerade diese Entwicklung in Zeiten der Corona Pandemie eine ziemliche Delle bekommen hat, liegt auf der einen Seite an Regelungen wie dem lange Zeit geltenden Beherbergungsverbot und andererseits einer allgemeinen Unsicherheit in der Bevölkerung, was die tatsächliche Sicherheit auf solchen Reisen angeht.

Daraus hat sich bereits im Sommer des Jahres 2020 ein neuer Trend abgeleitet – denn die Liebe zur Entspannung und zum Gefühl einer Wellnessanwendung hat sich bei uns nicht in Luft aufgelöst. Sie hat einfach zu neuen Lösungsansätzen geführt. So ist die Zahl der Whirlpools und normalen Pools im heimischen Garten im Jahr 2020 ebenso deutlich gestiegen, wie die Zahl der privaten Hallenbäder. Dieser Trend setzt sich erkennbar fort und wird auch im Jahr 2021 sicherlich anhalten.

Das führt natürlich auch zu einer entsprechenden Entwicklung auf dem Markt. Das Angebot an verschiedenen Whirlpools ist riesig und wird scheinbar wöchentlich größer. Da den Überblick zu behalten ist nicht leicht. Die Experten von whirlpool-aufblasbar24.de haben sich im Rahmen eines großen Vergleichs und Ratgebers einmal mit den Möglichkeiten befasst, die Ihnen ein aufblasbarer Whirlpool bieten kann. Bleibt die Frage, ob ein fest installierter Whirlpool und ein aufblasbares Modell hier tatsächlich konkurrieren können. Und welche Vorteile welche Variante hat, wenn Sie sich mit einem Whirlpool im Garten selbst auch etwas Wellness zu Hause gönnen möchten.

Welche Voraussetzungen brauchen Sie für einen Whirlpool im Garten?

Immobilienpflege auf Mallorca
Immobilienpflege auf Mallorca

Wer sich einen Whirlpool für den eigenen Garten anschaffen möchte, sollte vorher einige wichtige Punkte bedenken. Wir haben hier die wichtigsten Aspekte einmal kurz für Sie zusammengefasst. Denn auch wenn der Gedanke an eine eigene kleine Wellnessoase mit Sicherheit etwas Verlockendes hat – ein eigener Whirlpool hat, wenn Sie ein hochwertiges Modell wählen, seinen Preis. Da ist es nur sinnvoll, vorher sicherzustellen, dass Sie in Ihrem Garten die besten Voraussetzungen haben, um diese Anschaffung auch wirklich in vollen Zügen genießen zu können.

Das Platzangebot muss passen

Wenn Sie in Ihrem Garten einen Whirlpool installieren möchten, ist es wichtig, zuerst einmal zu überlegen, wo Sie einen passenden Platz für Ihren Whirlpool haben. Beispielsweise kann ein aufblasbarer Whirlpool auch problemlos auf einer Terrasse aufgebaut und in die Terrasseneinrichtung integriert werden. Etwas schwieriger ist es da oftmals bei fest installierten, da diese Modelle zumindest teilweise in den Boden eingelassen werden müssen. Hier ist es wichtig, im Garten einen passenden Platz für Ihren Whirlpool zu finden.

Sie brauchen den passenden Untergrund

Wichtig ist bei der Frage nach dem Untergrund vor allem der Umstand, dass dieser gerade sein muss. Ein unebener oder abfallender Untergrund wird zu Schwierigkeiten mit Ihrem Whirlpool führen bis hin zu möglichen Schäden an dem Pool selbst. Aus diesem Grund ist es gerade bei einem fest installierten Pool immer sinnvoll, einen Experten für die Erdarbeiten kommen zu lassen. Es sei denn, Sie verfügen über die notwendigen Fähigkeiten, die Erdarbeiten so vorzunehmen, dass die Fläche, auf welcher der Pool anschließend aufgestellt werden soll, zu 100 Prozent gerade ist.

Mit Überdachung oder ohne?

Auch diese Frage ist sehr interessant und sollte gut bedacht sein. Wer beispielsweise seinen aufblasbaren Whirlpool auf der Terrasse unter einer Terrassenüberdachung aufstellt, hat die Möglichkeit, diesen auch bei schlechtem Wetter oder sogar in der kühleren Jahreszeit zu nutzen.

Doch auch im Gartenbereich kann sich eine Überdachung über Ihrem Whirlpool durchaus lohnen. Je nachdem mit welcher Energieeffizienzklasse die zugehörige Pumpe mit Heizelement Ihres Whirlpools daherkommt, verbraucht diese relativ viel Strom. Gerade wenn Sie Ihren Whirlpool auch im Winter betreiben möchten, ist der Verbrauch an Heizenergie hoch, um das Wasser angenehm warm zu halten. Da kann eine Überdachung beispielsweise mit einer fest verbauten Solaranlage für den Garten hilfreich sein, um den Stromverbrauch durch selbst erzeugten grünen Strom weitgehend abdecken zu können.

Fest installierter Whirlpool – Vor- und Nachteile im Überblick

Bei der Frage nach dem passenden Whirlpool für Ihren Garten werden Sie immer wieder auf einen direkten Vergleich zwischen einem fest installierten Whirlpool und einem aufblasbaren Modell zurückkommen. Um einen konkreten Überblick zu erlangen, haben wir beide Varianten kurz unter die Lupe genommen.

Der fest installierte Whirlpool kommt mit festen Außenwänden und bietet eine vergleichsweise hohe Stabilität. Die meisten Modelle müssen aufgrund des vorhandenen Wasserdrucks im Inneren von außen abgestützt werden und zumindest teilweise in den Boden eingelassen werden. Das wiederum erzeugt mehr Arbeit beim Aufstellen und macht das Aufstellen ohne fachmännische Hilfe oftmals schwer.

Die größten Vorteile sind hier natürlich die Langlebigkeit und der Umstand, dass diese Modelle wetter- und witterungsbeständig sind. Auch ein Betrieb im Herbst und Winter ist mit einem solchen Whirlpool absolut möglich. Dafür liegt der Preis in der Regel deutlich über dem eines aufblasbaren Whirlpools.

Die Vorteile im Überblick

  • langlebig und stabil
  • wetter- und witterungsbeständig
  • kann auch in der kalten Jahreszeit betrieben werden
  • die maximale Heiz- und Whirlpool-Leistung ist meist höher als bei aufblasbaren Modellen

Die Nachteile im Überblick

  • in der Anschaffung vergleichsweise teuer
  • die Aufstellung muss von jemandem mit Erfahrung im Bereich der Erdarbeiten erledigt werden
  • die meisten Modelle müssen zumindest teilweise in den Boden eingelassen werden

Aufblasbarer Whirlpool – Vor- und Nachteile im Überblick

Der aufblasbare Whirlpool hingegen ist so etwas wie der kleine Bruder der fest installierten Variante. Doch auch diese Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. So lassen sich die meisten Modelle dieser Art durch eine automatische Pumpe sehr schnell auf- und abbauen und brauchen keinen festen Platz. Sie haben die Möglichkeit, den Whirlpool nur einige Monate im Jahr zu nutzen oder ihn für die Dauer eines längeren Urlaubs abzubauen und so den Strom für die laufenden Unterhaltung und Reinigung zu sparen.

Für die Aufstellung eines aufblasbaren Pools sind darüber hinaus keine baulichen Vorarbeiten nötig. Der Boden sollte gerade sein, aber ein Einlassen in den Boden ist nicht erforderlich. Damit haben Sie eine hohe Flexibilität bei der Standortwahl. Da diese Modelle allesamt über weiche Luftkammern verfügen, ist das Sitzen und Anlehnen hier besonders entspannt.

Hinzu kommt, dass Sie einen aufblasbaren Whirlpool im Fall eines Umzugs einfach einpacken und mitnehmen können.

Natürlich müssen Sie auch bei dieser Variante mit dem einen oder anderen Nachteil leben. Da wäre beispielsweise der Umstand, dass die maximale Leistung in der Regel etwas niedriger ist als bei einer fest installierten Alternative. Darüber hinaus sind aufblasbare Whirlpools nicht oder nur sehr bedingt winterfest. Allein die Aufstellung auf der Terrasse unter einer entsprechenden Überdachung und in unmittelbarer Nähe des Hauses kann hier beispielsweise ein Überwintern möglich machen.

Dazu kommt, dass eine Beschädigung der Luftkammern beispielsweise durch äußere Einflüsse die Lebensdauer negativ beeinflussen kann. Generell ist die zu erwartende Lebensdauer deutlich geringer als die eines fest installierten Whirlpools. Dafür liegt allerdings der Preis auch deutlich niedriger.

Die Vorteile im Überblick

  • Auf- und Abbau dank automatischer Pumpfunktion in der Regel ohne großen Aufwand zu erledigen
  • bauliche Vorbereitungen oder ein Einlassen in den Boden sind nicht notwendig
  • der Standort kann frei gewählt werden
  • abgebaut können Sie Ihren Whirlpool platzsparen einlagern
  • besonders hoher Sitzkomfort
  • kann im Fall eines Umzugs bequem mitgenommen werden
  • deutlich günstiger in der Anschaffung als fest installierte Modelle mit gleicher Leistung

Nachteile im Überblick

  • zumeist eine niedrigere Maximalleistung
  • kann nur bedingt im Winter im Außenbereich genutzt werden
  • kürzere Lebenserwartung als ein fest installierter Whirlpool

Fazit

Wenn Sie einen Whirlpool im Garten aufstellen möchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hier haben Sie beispielsweise die Wahl zwischen einem aufblasbaren Whirlpool und einem fest installierten Modell. Diese kommen in der Regel als Stahlwand-Pools oder als Holz-Whirlpools daher. Die Holzvarianten haben allerdings einen sehr hohen Pflegeaufwand.

Generell lässt sich festhalten, dass ein aufblasbarer Whirlpool auf jeden Fall ein sehr gutes Einstiegsmodell ist. Wer darüber hinaus eine längere Lebensdauer und etwas mehr Leistung in Sachen Heizkraft und Whirlpool-Leistung sucht, sollte sich eher für ein fest installiertes Modell entscheiden.

Wünschen Sie eine Online-Beratung oder haben Sie Fragen?

* Pflichtfelder

Kontaktdaten
Humperdinckstraße 3  ·  53773 Hennef (Sieg)

0800 - 646 0 646

Erreichbarkeit

Mo. - So.: 6:00 - 22:00 Uhr

Wünschen Sie einen Rückruf?
Jetzt Termin vereinbaren!

Rückrufzeit:*

* Pflichtfelder

Der von Ihnen verwendete Browser ist veraltet

Aus Sicherheitsgründen und um die Homepage korrekt darstellen zu können, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu verwenden: