Wie werde ich Immobilienmakler?

Diese Frage stellen sich mit Sicherheit viele Interessenten, welche sich für den Beruf des Immobilienmaklers interessieren. Sie wollen auch mehr erfahren? FALC Immobilien zeigt Ihnen alle Informationen auf einen Blick:

Immobilienmakler/in und Immobilienkaufmann/frau – wo ist der Unterschied?

Die meisten Personen stellen die Berufe Immobilienmakler und Immobilienkaufmann gleich. Das liegt vor allem daran, dass sich die Aufgabenbereiche der beiden Berufe teilweise überschneiden. Allerdings gibt es bei den beiden Berufsgruppen auch deutliche Unterschiede. Damit Sie genau wissen was als Immobilienmakler auf Sie zukommt, stellen wir Ihnen zunächst einmal die allgemeinen Aufgabenbereiche vor. Zudem grenzen wir den Beruf des Immobilienmaklers zum Immobilienkaufmann ab.

Zur Hauptaufgabe des Immobilienmaklers gehört die Vermittlung von Immobilien. Dabei treffen Sie sowohl auf Verkäufer als auch auf Käufer. Unter die Vermittlung fallen aber nicht nur Besichtigungen mit potentiellen Käufern. Auch die ausführliche Beratung von Verkäufern, inklusiver einer Wertermittlung der Immobilie, die Erstellung von Exposés mit ansprechenden Fotos und weitere dazugehörige Tätigkeiten fallen unter die Vermittlung von Immobilien.

Während Immobilienmakler die Immobilie „nur“ vermitteln, verwalten Immobilienkaufleute Immobilien auch. Dazu gehören die Instandhaltung und die Beratung der Bewohner von den entsprechenden Immobilien. Auch die Voraussetzungen für die Ausübung des Berufs sind bei Immobilienmakler und Immobilienkaufmann unterschiedlich. Während Immobilienkaufleute eine dreijährige Ausbildung benötigen, gelten für Immobilienmakler andere Voraussetzungen. Mehr zu den Voraussetzungen erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Anders als bei den Immobilienkaufleuten gibt es für den Immobilienmakler keine gesetzlich vorgeschrieben Ausbildung oder Studium. Auch wird kein bestimmter Schulabschluss vorausgesetzt. Durch diese Regelung kann so gut wie jeder Immobilienmakler werden - auch Sie.

Nichtsdestotrotz benötigen Sie als Immobilienmakler eine Maklererlaubnis, in Form eines behördlichen Gewerbescheins. Um diese Maklererlaubnis (§34c der Gewerbeordnung) zu erhalten, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Sie dürfen nicht vorbestraft sein. Darunter fällt, dass Sie in den letzten fünf Jahren kein Vergehen durch Erpressung, Betrug, Hehlerei, Diebstahl, Unterschlagung, Urkundenfälschung, eine Insolvenzstraftat, Untreue oder Geldwäsche begangen haben. Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, sollte es auf Ihrem Weg zum Immobilienmakler keine großen Hürden mehr geben.

Auch wenn es von der gesetzlichen Seite keine Einschränkungen mehr gibt, werden noch einige persönliche Eigenschaften benötigt, um als Immobilienmakler erfolgreich zu werden. Allen voran steht die Bereitschaft sich stetig weiterzubilden. Nur so kann das aktuellste Fachwissen vermittelt und die Kunden am besten beraten werden. Um seine Maklererlaubnis nach §34c zu behalten sind Weiterbildungen ebenfalls Pflicht. Dafür benötigen Sie ein hohes Engagement, wie auch Eigeninitiative. Selbstverständlich müssen Sie auch ein Interesse am Immobilienmarkt und dessen Veränderung haben, damit Sie Ihren Kunden auch bei allgemeinen Fragen weiterhelfen können.

Neben den fachlichen Kompetenzen sind auch die sozialen Kompetenzen nicht zu verachten. Ein Immobilienverkauf und -kauf ist mit vielen Emotionen verbunden. Einfühlungsvermögen und ein Gespür für die Kundenwünsche wirken sich positive aus. Grundsätzlich ist eine gesunde Mischung zwischen fachlichen und sozialen Kompetenzen ideal. So können Sie Ihren Kunden den besten Service bieten und als Immobilienmakler erfolgreich werden.

Wie sehen die Verdienstmöglichkeiten aus?

Bei der Frage wie viel Sie als Immobilienmakler verdienen, kommt es immer darauf an wo Sie arbeiten. Je nach Unternehmen und Anstellungsform können sich Ihre Einnahmen deutlich unterscheiden.

Grundsätzlich können Sie in einem bestehenden Immobilienunternehmen als Festangestellter eingestellt werden. Als Selbstständiger können Sie Ihr eigenes Büro eröffnen oder sich einem Franchiseunternehmen anschließen. Je nach Wahl werden Sie andere Umsätze und auch Kosten erwarten. Als Festangestellter in einem bereits etablierten Unternehmen haben Sie den Vorteil, dass für Sie keine Kosten für das Büro und Büroausstattung anfallen. Andererseits kann das feste Gehalt auch zum Nachteil werden. Wenn Sie sehr viele Immobilienverkäufe durchführen, kann es sich bereits nach kurzer Zeit weitaus mehr lohnen sich selbstständig zu machen, da Sie fast immer einen Teil der Provision abgeben müssen. In der Regel wird der Anteil prozentual festgelegt und durchschnittlich gibt der Angestellte 80% der erwirtschafteten Provision an das Unternehmen. Somit ergibt sich durch die Provision lediglich eine zusätzliche Motivation.

Bei der Selbstständigkeit gibt es, wie bereits oben genannt, zwei beliebte Optionen. Eine dieser Optionen ist es, ein eigenes Unternehmen mit einem Immobilienbüro zu eröffnen. Dabei werden, besonders zu Beginn, viele Kosten auf Sie zukommen. Auf der anderen Seite gehören die gesamten Umsätze, welche durch die Provision eingenommen worden sind, nur Ihnen bzw. Ihrem Unternehmen. Allerdings ist es für kleine, neu gegründete Immobilienunternehmen durchaus schwerer am Immobilienmarkt Fuß zu fassen.

Um diese Hürde zu umgehen können Sie sich einem Franchisesystem anschließen. Diese Option verbindet die Vorteile der bestehenden Marke mit den Provisionen eines selbstständigen Immobilienmaklers. Sie haben die Möglichkeit Ihr eigenes Büro zu führen, aber trotzdem das gesamte Unternehmen an Ihrer Seite. Je nach Franchiseunternehmen fällt die Unterstützung durch die Zentrale größer oder kleiner aus. Meist können Sie besonders Unterstützung bei der Buchhaltung, bei IT-Fragen und im Marketing erwarten. Zudem können Sie sich innerhalb des Unternehmens mit anderen Immobilienmaklern austauschen. Üblicherweise fallen bei einem Franchiseunternehmen Abgaben von 10 bis 15% der Provisionserlöse an. Zudem gibt es je nach Unternehmen auch eine Einstiegsgebühr, welche durchschnittlich bei 20.000,- € liegt.  

Wie Sie sehen kann nicht pauschal gesagt werden wie viel Sie als Immobilienmakler verdienen. Je nach Arbeitsstation können die Verdienstmöglichkeiten stark schwanken. Bei der Wahl zwischen den Selbstständigkeiten sollten Sie neben den Verdienstmöglichkeiten nicht die Kosten vergessen.

Während Sie als eigenes Unternehmen alle Kosten tragen, kann es in einem Franchiseunternehmen Kostenübernahmen und unterstützende Hilfe geben. Diesen Faktor sollten Sie bei Ihrer Wahl nicht vernachlässigen. Kosten, welche in jedem Fall auf Sie zukommen werden, sind die für die Beantragung und Erstellung der Maklererlaubnis nach §34c. Diese Gebühr startet je nach Stadt und Region bei knapp 400,- € und kann auch mal bis zu 2.000,- € kosten.

Warum Immobilienmakler bei FALC Immobilien werden?

Auch bei FALC Immobilien können Sie Ihren Traum erfüllen und als Immobilienmakler tätig werden. FALC Immobilien bietet Ihnen die Selbstständigkeit innerhalb eines etablierten Lizenzsystems. Sie fokussieren sich auf die Tätigkeiten als Immobilienmakler, während die Zentrale Ihnen unterstützend zur Seite steht. Somit haben Sie bei allen wichtigen Fragen einen Ansprechpartner. Damit ist der reibungslose Einstieg als Immobilienmakler abgesichert. Auch als Quereinsteiger ist der Einstieg dank der FALC Akademie möglich.

Zudem sprechen auch weitere Vorteile für die Selbstständigkeit bei FALC Immobilien. Sie profitieren von einem bereits bestehenden Kundenstamm und erfolgreichen Services. Alle von FALC Immobilien gebotenen Services können Sie ohne Einschränkungen nutzen und Ihren Kunden anbieten.

Haben Sie zu diesen Services noch weiterführende Fragen? Dann kontaktieren Sie Ihren entsprechenden Ansprechpartner. Durch Ihren Einstieg in das Franchisesystem von FALC Immobilien können Sie die Vorteile einer Festanstellung eines etablierten Immobilienunternehmen mit der Selbstständigkeit und damit verbundenen Freiheit kombinieren.

Ihr Interesse, Immobilienmakler bei FALC Immobilien zu werden, wurde geweckt?

Dann schicken Sie uns Ihre Bewerbung an bewerbung@falcimmo.de.

Fazit

Der Beruf des Immobilienmaklers ist abwechslungsreich und spannend. Kein Tag und keine Immobilie ist wie die andere. Wenn Sie sich dazu entscheiden Immobilienmakler zu werden, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, wo Sie tätig werden.

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen einer Festanstellung und der Selbstständigkeit. Beide dieser Möglichkeiten haben ihre eigenen Vorteile, wobei es auch entsprechende Nachteile gibt. Bei der endgültigen Wahl sollten Sie alle Faktoren abwägen. Auch die Maklererlaubnis ist eine wichtige Voraussetzung, um als Immobilienmakler tätig zu werden. Sobald Sie diese haben steht Ihnen der Tätigkeit als Immobilienmakler nichts mehr im Weg.

Wünschen Sie eine Online-Beratung oder haben Sie Fragen?

* Pflichtfelder

Kontaktdaten
Humperdinckstraße 3  ·  53773 Hennef (Sieg)

0800 - 646 0 646

Erreichbarkeit

Mo. - So.: 6:00 - 22:00 Uhr

Wünschen Sie einen Rückruf?
Jetzt Termin vereinbaren!

Rückrufzeit:*

* Pflichtfelder

Der von Ihnen verwendete Browser ist veraltet

Aus Sicherheitsgründen und um die Homepage korrekt darstellen zu können, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu verwenden: