Welche Immobilie passt zu mir?

Die Wahl der richtigen und passenden Immobilie ist ein wichtiger Schritt, um in dieser langfristig glücklich zu werden. Allerdings gibt es mittlerweile viele verschiedene Immobilientypen, sodass die Auswahl immer schwerer wird.

Wissen Sie noch nicht, welche Immobilie zu Ihnen passt? Dann wird Ihnen der folgende Ratgeber weiterhelfen. Sie erhalten einen detaillierten Einblick in die verschiedenen Immobilientypen, die Plan- und die Bauweisen. So sollten Sie für die Wahl Ihre Immobilie eine fundierte Entscheidung treffen können.

 

Bevor es zu den konkreten Immobilientypen geht können Sie schon einige Fragen für sich beantworten:

Wollen Sie eine Immobilie kaufen oder mieten? Beide dieser Möglichkeiten bringen ihre Vorteile mit sich. Wenn Sie ein Objekt mieten sind Sie flexibel und ungebunden. Müssen Sie aus beruflichen oder privaten Gründen umziehen, können Sie den Mietvertrag in kürzester Zeit kündigen. Zudem müssen Sie sich nicht um die Instandhaltung der Immobilie kümmern, dafür ist der Vermieter zuständig. Der Kauf einer Immobilie, besonders in jungen Jahren, führt dazu, dass Sie im Alter mietfrei wohnen können und auch der genommene Kredit bereits abbezahlt wurde. Außerdem zeigen Studien, dass Immobilienkäufer auf lange Sicht Geld sparen.

Bevorzugen Sie eine Wohnung oder ein Haus? Bei beiden Optionen können Sie das Objekt kaufen oder mieten. Wohnungen finden Sie besonders in zentralen Lagen, wie beispielsweise in Innenstädten. Das macht Sie besonders attraktiv für alle, die in Innenstadtnähe wohnen wollen. Singles und Paare entscheiden sich besonders oft für Wohnungen, aber auch Rentner ziehen gerne in Wohnungen, bevorzugt in Erdgeschosswohnungen mit einem kleinen, pflegeleichten Garten. Wiederum Häuser bieten deutlich mehr Platz und sind sehr beliebt bei Familien oder Paaren mit Kinderwunsch. Das Haus mit Garten gibt den Familien Abwechslung und die Kinder können sich auf dem Grundstück frei bewegen und sich austoben.

Tipp:

Häuser finden Sie in der Stadt oder in stadtnähe mit kleineren Grundstücken und in ländlichen Regionen mit weitläufigem Grundstück und Grünflächen.

Lieber einen Neubau planen oder eine Bestandsimmobilie kaufen? Sie wollen Ihre Traumimmobilie nach Ihren Wünschen selber planen und bauen? Dann sollten Sie unter die Bauherren gehen. Dabei haben Sie den großen Vorteil, dass Sie den Immobiliengrundriss nach Ihren Wünschen gestalten können. Allerdings wird der Neubau in Innenstädten und Ballungsräumen schwieriger, hier können Sie durchaus einfacher auf Bestandsimmobilien zurückgreifen. Zudem haben Sie bei Bestandsimmobilien die Möglichkeit diese zu besichtigen und sich ein Bild von der Aufteilung der Räume zu machen.

Welche Immobilientypen gibt es überhaupt?

Im Allgemeinen kann zwischen Häusern und Wohnungen unterschieden werden. Allerdings gibt es viele verschiedene Unterkategorien, welche zu unterschiedlichen Personengruppen und Lebenssituationen passen. Erfahren Sie im Folgenden welche Immobilienunterkategorien es gibt und für wen sich diese am besten eignen:

Der Bungalow ist bei Häusern der einzige Immobilientyp, welcher ebenerdig ist, wo also die gesamte Wohnfläche auf einer Ebene liegt. Außerdem sind Flach-, Walm- oder Satteldächer für diesen Immobilientypen typisch. Auch die Anschaffungskosten sprechen für ein Bungalow, denn diese sind im Normalfall geringer als bei anderen Haustypen. Dagegensprechend ist die benötigte Grundstücksfläche, denn für ein Bungalow wird, im Gegensatz zu einem mehrstöckigen Haus, ein deutlich größeres Grundstück benötigt. Aus diesem Grund kann es schwerer werden ein Bungalow in Ballungsräumen umzusetzen.   

Wohnen im Alter:

Der Bungalow ist aufgrund seiner Ebenerdigkeit und der damit verbundenen Barrierefreiheit die Immobilie für ein altersgerechtes Wohnen.

Bei einem freistehenden Einfamilienhaus können Sie sich auf eins verlassen: individuelle Entfaltung. Sie haben keine Nachbarn, die Wand an Wand mit Ihnen Leben und Sie einschränken können. Das macht das freistehende Einfamilienhaus besonders attraktiv für Familien. Meist hat dieser Immobilientyp auch einen eigenen Garten, welcher Platz für einen Spielplatz der Kinder, einen Pool oder auch einen Gemüsegarten bietet. Gegen ein freistehendes Einfamilienhaus sprechen die hohen Kosten, die mit einem höheren Finanzierungsaufwand verbunden sind.

Das Stadthaus oder auch Townhaus besticht durch seine große Wohnfläche auf kleinem Grundstück in zentraler Lage. Durch das kleine Grundstück zieht sich die Immobilie in die Höhe und Treppensteigen gehört bei diesem Immobilientypen definitiv dazu. Wenn Sie ein Haus mit Garten haben möchten, dafür aber nicht auf das Land ziehen wollen, ist das Stadthaus der ideale Kompromiss. Diese Immobilien sind eher klein und kompakt, aber dafür zentral gelegen. Durch den begrenzten Platz ist dieser Immobilientyp meist passend für Paare und Familien mit bis zu zwei Kindern.

Wiederum das Doppelhaus bietet mehr Platz, meist mit weitläufigem Garten. Das Merkmal eines Doppelhauses ist, dass auf einem Grundstück zwei Einfamilienhäuser unter einem Dach verbunden werden. Dabei hat jedes Haus seinen eigenen separaten Eingang. Der Bau eines Doppelhauses ist für die einzelnen Bauherren, in Vergleich zu dem Bau eines Einfamilienhauses, definitiv günstiger, denn die Kosten des Grundstückes werden auf zwei geteilt und selbst beim Bau kann einiges gespart werden.

Tipp:

Das Doppelhaus ist die perfekte Entscheidung für Familien, die bei dem Erwerb ihrer Immobilie Geld sparen wollen, eine enge Verbindung zu ihren Nachbarn aufbauen wollen oder das Doppelhaus als Mehrgenerationenhaus nutzen wollen.

Wie auch bei dem Doppelhaus liegen beim Reihenhaus mehrere Immobilien unter einem Dach. Zudem teilen sich die einzelnen Häuser eine bzw. zwei Seitenwände, wodurch die Energiekosten um einen Großteil gesunken werden können. Auch dieser Immobilientyp ist ideal für Familien, welche die Kosten des Immobilienerwerbes geringhalten wollen.

Neben Häusern kann auch der Erwerb einer Eigentumswohnung in einem Mehrfamilienhaus für viele die richtige Entscheidung sein. Die Merkmale des Mehrfamilienhauses sind, dass die Wohnungen nicht nur unter einem Dach liegen, sondern die Eigentümer auch die Eingangstür und das Treppenhaus teilen. Der große Vorteil einer Eigentumswohnung in einer solchen Immobilie ist, dass der Erwerb einer Wohnung deutlich kostengünstiger ist und auch Folgekosten auf mehrere Eigentümer aufgeteilt werden.

Hinweis:

Je nach Etage sind Eigentumswohnungen passend für Senioren, Paare und auch Singles.

Die Terrassenwohnung verbindet die Vorteile eines eigenen Hauses mit den geringen Kosten einer Eigentumswohnung. Sie haben hier die Möglichkeit Ihre Freizeit draußen auf der eigenen Terrasse zu verbringen und beispielsweise Grillpartys mit Freunden und der Familie zu veranstalten. Aber aufgrund der Lage im Erdgeschoss sollten Sie definitiv in einen professionellen Einbruchschutz investieren.

Erdgeschosswohnungen sind besser als ihr Ruf. Ein großes Plus sind die nicht vorhandenen Treppen, die Sie somit nicht bezwingen müssen. Das ist auch einer der Gründe warum Erdgeschosswohnungen bei Senioren sehr beliebt sind und davon ausgegangen wird, dass in Zukunft immer mehr in diese Wohnungen investieren werden. Nichtsdestotrotz müssen Sie bei Erdgeschosswohnungen, aufgrund der geringeren Dämmung zum Keller, mit höheren Heizkosten rechnen.

Auch Dachgeschosswohnung freuen sich an mehr Beliebtheit. Durch die aktuellen Anforderungen an Neubaudachgeschosswohnungen können Sie sich hier auf einen hohen Komfort einstellen. Zudem punkten die Neubauten mit eigenen Aufzügen, sodass Sie ohne viel Anstrengung ins Dachgeschoss gelangen. Anders sieht dies bei Altbauwohnungen aus. Hier gibt es zum Großteil noch keine Aufzüge und Sie müssen per Treppe in die obere Etage gelangen.

Tipp:

Vor dem Erwerb einer Dachgeschosswohnung sollten Sie die Dämmung genauer betrachten, denn diese wird die Heizkosten im Winter und die Hitze im Sommer bestimmen.

In einer Maisonettenwohnung können Sie auch in einem Mehrfamilienhaus auf mehreren, meist zwei Etagen leben. Diese Wohnungsart ist, aufgrund der offenen Bauweise, besonders für Singles und Paare geeignet. Für Familien kann der Platz nicht ausreichen und für Senioren ist die Wohnung nicht barrierefrei. Wie auch bei der Dachgeschosswohnung sollte hier auf die Dämmung geachtet werden, denn Maisonettenwohnungen liegen oft im Dachgeschoss.

Bei Loftwohnungen handelt es sich um Fabriken oder Lagerhallen, die zu Wohnungen umgebaut wurden. Oft liegen diese Wohnungen in Gewerbegebieten. Hier haben Sie die Wahl zwischen bereits umgebauten und noch nicht umgebauten Wohnungen. Beliebt sind Loftwohnungen bei Personen, die Freiberufler sind oder in kreativen Berufen arbeiten, denn diese nutzen die Wohnfläche oft auch als Büro oder Atelier. Mittlerweile erkennen aber auch immer mehr junge Familien den Mehrwert der Loftwohnungen.

Wie Sie sehen gibt es viele verschiedene Immobilientypen, durch die erhaltene Übersicht können auch Sie den passenden für Ihre aktuelle Lebenssituation und Anforderungen finden. Im nächsten Abschnitt geht es um die Frage: Bestandsimmobilie oder Neubau und wenn Neubau, welche Plan- und Bauweise soll die Immobilie beanspruchen?

Planen und Bauen einer Immobilie

Auch die Plan- und Bauweisen sind bei der Immobilienentscheidung entscheidende Faktoren. Je nach Wahl können sich die Kosten für den Immobilienerwerb und die Zeit bis zum Umzug deutlich unterscheiden.

Die Entscheidung für eine Bestandsimmobilie kann dazu führen, dass Sie zusätzlich zu dem Kaufpreis mehr Geld in die Hand nehmen müssen, um diese beispielsweise umzubauen oder zu sanieren. Das ist definitiv nicht bei jeder Immobilie der Fall, denn oft sind diese in einem sehr guten Zustand und Sie müssen die Immobilie nur nach Ihren Wünschen einrichten. Der große Pluspunkt einer Bestandsimmobilie ist, dass Sie nach Unterzeichnung des Kaufvertrages sofort umziehen können und nicht warten müssen bis die Immobilie fertiggestellt ist.

Bei einem Architektenhaus können Sie Ihrer Kreativität, soweit es gesetzlich erlaubt ist, freien Lauf lassen und Ihr individuelles Zuhause planen. Gemeinsam mit einem Architekten planen Sie das Traumhaus und der Architekt hilft Ihnen dabei das meiste aus dem erlaubten Baufenster herauszuholen. So können Sie von mehr Wohnraum profitieren. Zusätzlich plant der Architekt eventuelle Umbauten mit ein. Ein Architektenhaus ist die richtige Wahl, wenn Sie sich langfristig an die Immobilie binden wollen und bereit sind mehr Geld in die Hand zu nehmen.

Eine andere Option ist das Fertighaus. Bei einem Fertighaus können Sie sich Ihr neues Zuhause aus festen Modulen und vorgegebenen Wahlmöglichkeiten zusammenstellen. Dabei haben Sie den großen Vorteil, dass das Haus innerhalb von wenigen Tagen steht und schlüsselfertig übergeben wird. Es kann zwar nicht genau gesagt werden, welcher Haustyp in der Plan- und Bauweise am günstigsten ist, aber das Fertighaus gehört definitiv zu den günstigsten. Dementsprechend ist das Fertighaus die optimale Wahl für alle, die ein kleineres und begrenztes Budget haben, aber trotzdem Ihr eigenes Haus bauen wollen.

Hinweis:

Mittlerweile ist es sogar möglich sein Fertighaus teilweise individuell zu gestalten und die Kosten bleiben trotzdem relativ gering.

Das Massivhaus kennzeichnet sich dadurch aus, dass hier wortwörtlich Stein auf Stein gebaut wird. Das Haus wird dadurch robust und langlebig. Im Sommer bietet diese Bauweise Hitzeschutz und im Winter eine gewisse Dämmung, sodass Sie Heizkosten sparen. Im Vergleich zum Fertighaus ist diese Bauweise teurer und dauert länger, allerdings ist diese Investition besonders empfehlenswert, wenn Sie langfristig in dieser Immobilie wohnen wollen und das Haus auch als Wertanlage sehen.

Eine weitere Option ist das Holzhaus. Hierbei wird das gesamte Haus aus Holzbalken und Baumstämmen erbaut. Die Bauzeit liegt zwischen dem Fertighaus und dem Massivhaus. Das Holzhaus wir oft von Bauherren beansprucht, welche umweltbewusst sind. Insgesamt ist dieser Haustyp nicht so robust und langlebig. Besitzer eines solchen Hauses sollten ein besonderes Auge auf Ungeziefer- und Schimmelbefall werfen.

Tipp:

Allergiker und Asthmatiker sollen von dem Wohnklima eines Holzhauses profitieren.

Fazit

Um die perfekte Immobilie für Sie zu finden gibt es viele Fragen zu beantworten. Zuerst sollten die familiäre Situation und die Frage, wie viel Platz Sie benötigen, beantwortet werden. Anschließend ist die Lage entscheidend – lieber in stadtnähe oder in ländlicher Gegend. Zusätzlich ist die finanzielle Situation ein wichtiger Faktor. Beispielsweise mithilfe von FALC Finance können Sie sich errechnen lassen, wie hoch der Immobilienpreis sein darf. Oft erübrigen sich viele Fragen auch einzig durch die aktuellen Immobilienangebote auf dem Markt. Empfehlenswert ist es auch verschiedene Immobilienangebote zu vergleichen. Mithilfe von virtuellen Rundgängen und Besichtigungsterminen können Sie entscheiden in welcher Immobilie Sie sich am wohlsten fühlen, denn besonders dieser Punkt ist ausschlaggebend. Falls Sie keine passende Immobilie für sich finden können ist der Bau einer Immobilie der einzige Weg. Hier sind Ihren Wünschen und Vorstellungen fast keine Grenzen gesetzt.

Die Entscheidung, welche Immobilie am besten zu Ihnen passt, können schlussendlich nur Sie festlegen. Beantworten Sie sich die verschiedenen Fragen und in welcher Immobilie Sie den größten Wohlfühlfaktor verspüren. So können Sie mit vollem Erfolg die passende Immobilie für sich finden. Gerne kann FALC Immobilien Sie bei der Immobiliensuche unterstützen und Ihnen passende Vorschläge präsentieren.

Wünschen Sie eine Online-Beratung oder haben Sie Fragen?

* Pflichtfelder

Kontaktdaten
Humperdinckstraße 3  ·  53773 Hennef (Sieg)

0800 - 646 0 646

Erreichbarkeit

Mo. - So.: 6:00 - 22:00 Uhr

Wünschen Sie einen Rückruf?
Jetzt Termin vereinbaren!

Rückrufzeit:*

* Pflichtfelder

Der von Ihnen verwendete Browser ist veraltet

Aus Sicherheitsgründen und um die Homepage korrekt darstellen zu können, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu verwenden: