Epoxidharz für den Fußboden - Verwendung & Eigenschaften

Die Frage nach dem richtigen Fußbodenbelag ist in erster Linie eine Geschmacksfrage. Doch zuweilen spielen tatsächlich auch die verschiedenen Eigenschaften unterschiedlicher Bodenbeläge eine wichtige Rolle.

Dabei gibt es für gewöhnlich drei echte Klassiker, die für viele in der engeren Auswahl landen.

  • Teppichboden
  • Fliesen
  • Laminat

Doch inzwischen bieten sich auf dem Markt eine ganze Reihe weiterer interessanter Bodenbeläge an. Eine wirklich spannende Variante, die man viele Jahre nur im industriellen Bereich oder in Nutzräumen verwendet hat, ist der Epoxidharzboden. Und tatsächlich wird Epoxy-Estrich zumeist noch immer nur in großen Industriehallen und ähnlichen Einrichtungen verwendet.

Das liegt vor allen Dingen an den hohen Kosten, die für diese Art des Bodenbelages anfallen. Allerdings finden sich heute spannende Alternativen, mit denen Sie Ihre eigenen vier Wände abwechslungsreich und ein Stück weit besonders gestalten können.

Was ist ein Epoxidharzboden?

Epoxidharz sind künstliche Harze, die zusammen mit verschiedenen anderen Bestandteilen, wie Steinen, verwendet werden. Epoxidharz selbst härtet vergleichsweise schnell aus und bildet zusammen mit einem zusätzlichen Härter eine sehr robuste Kunststoffoberfläche. Aus diesem Grund sind Epoxidharzböden auch in der Industrie so beliebt – sie halten eine ganze Menge aus.

Für einen Epoxidharzboden muss einmal das Epoxidharz mit dem Härter vermischt werden. Anschließend wird die Mischung einige Millimeter dick auf den Boden aufgetragen. Für Bereiche wie eine Garage oder einen Kellerraum reicht das bereits aus. Auch regelmäßiges Befahren mit einem Auto – wie zum Beispiel in einer Garage – machen diesem Bodenbelag nichts aus. Allerdings ist reiner Epoxidharz Fußboden oftmals relativ rutschig. Auf diesem Grund werden bei moderneren Varianten, die auch in Wohnräumen verwendet werden, zumeist noch zusätzliche Bestandteile in die Mischung gegeben.

Die beliebteste Art von Epoxidharzböden im Wohnbereich ist der Steinteppich. Hier bildet das Epoxidharz das Bett für den Teppich. In diesem Bett befinden sich tausende feine bunte Kieselchen, die dann schließlich die Optik des Steinteppichs ergeben. Der Boden ist etwas rau, aber auch sehr rutschfest. Die Oberfläche ist gleichmäßig und kann in unterschiedlichen Mustern und Farbe gestaltet werden, was eine sehr moderne Ausgestaltung von Wohnräumen ermöglicht.

Tipp:

Epoxidharz lässt sich nicht nur als Fußbodenbelag verwenden. Was Sie mit den hochwertigen Harzen außer einem Epoxidharz Fußboden sonst noch so gestalten können, erfahren Sie beispielsweise in einem Epoxidharz Ratgeber.

Wo kann man Epoxidhartböden verwenden?

Epoxidharz kommt in vielen Bereichen zum Einsatz. Da wären beispielsweise Industrie-, Fabrik- oder Werkstattböden. Auch im Straßenverkehr wird Epoxidharz verwendet und kann dabei sogar einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit von Fahrradwegen leisten. Doch in den letzten Jahren werden Epoxidharz Fußböden auch im privaten Bereich immer beliebter und moderner.

In Garagen und als Bodenbelag im Keller gibt es den Epoxidharz Fußboden schon lange. Neu ist die Verwendung in Wohnbereichen. Vor allem in Form eines Steinteppichs haben Sie hier die Möglichkeit, eine Menge spannender Akzente zu setzen.

Doch auch ein klassischer Epoxidharzboden kann für den Wohnbereich interessant sein. So können Sie beispielsweise die Möglichkeit, durch das Zumischen von glitzernden oder farbigen Chips in die Epoxidharz Mischung geben und eine außergewöhnliche Optik auf Ihren Fußboden zaubern.

Achtung:

Die Verarbeitung von Epoxidharz Fußböden ist nicht ganz einfach. Wichtig ist dabei in erster Linie, dass Sie die Mischung des Polymers zu 100 Prozent nach der Anleitung vornehmen. Schon kleine Abweichungen können dazu führen, dass der Boden deutlich weniger beständig ist oder optische Schwächen aufweist.

Darüber hinaus härtet ein Epoxidharz Fußboden schnell aus. Deshalb sollten Sie, wenn Sie den Bodenbelag auftragen, immer nur kleine Bereiche bearbeiten und diese dann aushärten lassen. Während des Aushärtens dürfen Sie die bearbeiteten Bereiche auf keinen Fall betreten – oder Sie müssen spezielle Nagelschuhe tragen – da man im Bodenbelag sonst die Fußabdrücke sehen würde.

Klar ist allerdings auch, dass Epoxidharzböden trotz allem eine ganz eigene Optik haben. Anders als Laminat, Parkett, PVC oder Teppich sind moderne Epoxidharzböden, wie beispielsweise Steinteppiche kühle und raue Bodentypen. Ohne die Zusätze, die den Boden stark aufrauen, wäre der Bodenbelag viel zu glatt und rutschig für den Wohnraum. Das ist nicht jedermanns Geschmack.  Sollten Sie dies, wenn Sie eine Wohnung besitzen, die Sie vermieten möchten, bedenken, bevor Sie sich für diese Bodenart entscheiden.

Für den Außenbereich ist ein Epoxidharz Fußboden nur geeignet, wenn er mit einer zusätzlichen UV-Beschichtung angereichert wurde. Ohne einen entsprechenden Schutz im Außenbereich vergilbt ein Epoxidharzboden sehr schnell, denn er ist nicht UV-beständig.  

Info:

Manche Verbraucher denken, Epoxidharz wäre giftig – dem ist in ausgehärtetem Zustand aber nicht so. In flüssigem bzw. noch nicht vollständig verarbeitetem Zustand ist Epoxidharz stark hautreizend. Außerdem entstehen bei der Verarbeitung chemische Dämpfe. Daher sollten Sie den Raum, in dem Sie das Epoxidharz verarbeiten, gut lüften.

Vorteile

  • Sehr robuster Boden
  • Dank Varianten wie dem Steinteppich lassen sich moderne und interessante Muster entwerfen
  • Der Boden ist sehr pflegeleicht
  • Der Bodenbelag ist fugenlos und bildet eine einheitliche Fläche, was wiederum die Reinigung vereinfacht
  • Der Bodenbelag ist wasserfest und sehr stoßfest
  • Epoxidharz wirkt elektrisch isolierend
  • Beim Aushärten schrumpft der Bodenbelag kaum

Nachteile

  • Die Preise für einen Epoxidharz Fußboden sind im Vergleich zu anderen Bodenbelägen recht hoch
  • Ohne UV-Schutz ist ein Epoxidharz Fußboden nicht UV-beständig
  • In frisch aufgetragenem oder gerade gemischtem Zustand sehr hautreizend
  • Der Boden ist nicht recycelbar, wenn Sie ihn einmal entfernen möchten

Fazit

Ein Epoxidharz Fußboden kann eine spannende Alternative zu klassischen Bodenbelägen sein. Allerdings sollten Sie sich vorher mehrere verschiedene Epoxidharz Fußböden anschauen und bei der Auswahl Ihres Bodens genau auf die Eigenarten und die voraussichtliche Optik achten. Kaufen Sie einen solchen Bodenbelag nur, wenn Sie schon einmal auf diesem oder einem vergleichbaren Belag gelaufen sind und ein Gefühl für diesen Untergrund gewinnen konnten. Andernfalls könnte nach dem Auftragen des Bodenbelages ein böses Erwachen drohen.

Wünschen Sie eine Online-Beratung oder haben Sie Fragen?

* Pflichtfelder

Kontaktdaten
Humperdinckstraße 3  ·  53773 Hennef (Sieg)

0800 - 646 0 646

Erreichbarkeit

Mo. - So.: 6:00 - 22:00 Uhr

Der von Ihnen verwendete Browser ist veraltet

Aus Sicherheitsgründen und um die Homepage korrekt darstellen zu können, empfehlen wir Ihnen einen moderneren Browser zu verwenden: